welche-kleidung-gegen-starkes-schwitzenNicht nur ein gutes Deo kann dabei helfen, Achselnässe und unangenehme Gerüche zu vermeiden. Auch durch die Wahl der richtigen Textilien lässt sich die natürliche Transpiration des Körpers beeinflussen. Welche Kleidung bei starkem Schwitzen am besten geeignet ist, dass erfahren Sie hier im folgenden Artikel.

Schwitzen ist eine lebenswichtige Funktion des Körpers zur Temperaturregelung. Doch oftmals wird diese Eigenschaft zur Belastung. Nicht nur Personen, die von Hyperhidrose (übermäßige Schweißproduktion) betroffen sind, auch das ganz normale Schwitzen im Alltag wird von vielen Menschen als störend empfunden. Dabei ist es egal, ob dies durch äußere Einflüsse wie hohe Temperaturen oder innere Ursachen wie Stress oder Anspannung ausgelöst wird. Nass geschwitzte Kleidung und mögliche unangenehme Gerüche tragen dazu bei, dass man sich unwohl fühlt und somit ein Stück Lebensqualität verloren geht. Die beste Maßnahme, um gegen die Schweißbildung vorzugehen, ist der Einsatz eines guten Deodorants. Doch auch durch die Wahl von passenden Kleidungsstücken lässt sich dem Schwitzen effektiv entgegenwirken.

Welche Kleidung bei starkem Schwitzen?

Die Frage, welche Kleidung bei starkem Schwitzen am besten geeignet ist, lässt sich nicht pauschal beantworten. Vielmehr kommt es dabei auf mehrere Kriterien an, die bei der Auswahl der passenden Textilien beachtet werden sollten. So spielt zum einen der Zweck der Kleidung und zum anderen auch der Tragekomfort eine wichtige Rolle. Für sportliche Aktivitäten sind andere Textilien zu empfehlen, als beispielsweise im Arbeitsalltag.

6 Tipps, die bei der Auswahl für Kleidung gegen Schwitzen helfen:

  • Grundsätzlich sind luftdurchlässige Stoffe am besten geeignet, da diese eine bessere Luftzirkulation ermöglichen. Körperwärme, die unter den Kleidungsstücken entsteht, kann auf diese Weise einfach austreten und frische Luft von außen zum Körper gelangen, um diesen zu kühlen.

 

  • Kleidungsstücke sollten eher locker und weit geschnitten sein. Auch dadurch wird eine bessere Luftzirkulation ermöglicht, da warme Luft entweichen und frische Luft einfacher an die Haut gelangen kann. In enger, körperbetonter Kleidung schwitzt man deutlich schneller.

 

  • Im Sommer und vor allem bei direkter Sonneneinstrahlung sollte man vermeiden, dunkle Farben wie schwarz oder dunkelblau zu tragen. Helle Kleidungsstücke reflektieren Wärmestrahlung von außen besser und nehmen weniger Wärme auf.

 

  • Es sollten keine synthetischen Stoffe getragen werden, denn aufgrund der dichten Faserstruktur schwitzt man darin am meisten.

 

  • Die beliebteste Kleidung gegen starkes Schwitzen sind helle und weit geschnittene Textilien aus Naturfasern wie Leinen oder Seide.

 

  • Für sportliche Aktivitäten kann man auf Funktionswäsche zurückgreifen. Diese Textilien bestehen aus hochwertigen Kunstfasern und besitzen eine spezielle Membran, die Feuchtigkeit nach außen abgibt. Diese Kunstfasern trocknen auch sehr schnell. Billige Kunstfasern sind hingegen luftundurchlässig und stauen nicht nur die Hitze am Körper, sondern auch die Nässe.

In welchen Stoffen schwitzt man am wenigsten?

Hier finden Sie eine Übersicht der gängigsten Textilienstoffe und wie sich diese auf die Transpiration des Körpers auswirken.

Viskose: Schwitzen und Tragekomfort

kleidung-bei-schwitzen-infoViskose sind halbsynthetische Chemiefasern, die durch das gleichnamige Viskoseverfahren industriell hergestellt werden. Ausgangsstoff ist Cellulose, der durch die chemische Behandlung in mehreren Schritten zu Textilfasern ähnlich den natürlichen Baumwollefasern verarbeitet wird. Neben dem Einsatz im Bekleidungs- und Heimtextiliensektor wird Viskose auch für Verbandsmaterialien, Körperpflegeprodukte oder für technische Anwendungen genutzt.

Viskose hat eine hauchfeine, luftdurchlässige Struktur und ermöglicht somit eine gute Luftzirkulation. Zudem kann das Material auch viel Flüssigkeit aufnehmen. Da Viskose weich und fließend ist, fühlen sich die Kleidungsstücke angenehm auf der Haut an. Viskose Textilien müssen zwar behutsamer gereinigt werden, sind aber eine der wenigen künstlichen Textilienarten, die auch bei starkem Schwitzen getragen werden können.

Polyester: Schwitzen und Tragekomfort

kleidung-bei-schwitzen-infoPolyester ist ein synthetisch hergestellter Kunststoff, der sich für zahlreiche verschiedene Zwecke einsetzen lässt und im Bereich von Textilien zu Kunstfasern bzw. Mikrofasern verarbeitet wird.

Am besten eignet sich Polyester als spezielle Funktionskleidung mit atmungsaktiven Mikrofasern. Oftmals wird Sportkleidung auf diese Weise hergestellt. Polyester ist sehr pflegeleicht und lässt sich auch einfach mit der Hand auswaschen. Zudem trocknen die Textilien sehr schnell. Hochwertige Polyester Textilien mit atmungsaktiver Membran sind bei starkem Schwitzen geeignet, billige Polyester Textilien hingegen nicht.

Baumwolle: Schwitzen und Tragekomfort

kleidung-bei-schwitzen-infoBaumwolle ist eine Naturfaser, die aus den Samenhaaren der Baumwollpflanze gewonnen wird. Es handelt sich um eine alte Kulturpflanze, die bereits seit Tausenden Jahren von den verschiedensten Kulturen als Grundlage zur Textilherstellung genutzt wird.

Baumwolle kann sehr viel Flüssigkeit aufsaugen, trocknet aber nur sehr langsam. Wenn Textilien aus Baumwolle nass geschwitzt werden, kleben sie schwer und nass am Körper, was oftmals als unangenehm empfunden wird.

Leinen: Schwitzen und Tragekomfort

kleidung-bei-schwitzen-infoBei Leinen, auch als Flachsfaser bekannt, handelt es sich um eine Naturfaser, die aus dem Gewebe des Gemeinen Leins gewonnen wird. Auch diese alte Kulturpflanze wird bereits seit Tausenden Jahren zur Textilherstellung genutzt. Im 19. Jahrhundert wurden Leinen zwar von der Baumwolle verdrängt, gewinnen aber heutzutage wieder an Bedeutung in der Textilindustrie.

Leinen können zum einerseits sehr viel Flüssigkeit aufnehmen und geben diese andererseits auch schnell wieder als Verdunstungskühlung ab. Sie kleben nicht an der Haut, sind sehr reißfest und bilden keine Flusen. Leinen Textilien eignen sich daher am besten als Kleidung bei starkem Schwitzen. Einziger Nachteil ist es, dass Leinen sehr stark knittern. Zudem sollte man beim Waschen auf Weichspüler verzichten und beim Bügeln vorsichtig sein.

Seide: Schwitzen und Tragekomfort

kleidung-bei-schwitzen-infoSeide ist eine Naturfaser, die aus den Kokons der Seidenraupe gewonnen wird. Wie andere Naturfasern wird auch Seide bereits seit Tausenden Jahren zur Textilherstellung genutzt. Ihren Ursprung hat die Seide im alten China und gelangte erst mit Händlern in die westliche Welt.

Seide zeichnet sich durch den einzigartigen Glanz und die hohe Festigkeit aus. Zudem ist eine hohe Flüssigkeitsaufnahme möglich. Seide wirkt isolierend gegen Kälte und Wärme. Somit eignen sich entsprechende Textilien auch sehr gut als Kleidung gegen Schwitzen. Allerdings ist Seide anfällig gegenüber hohen Temperaturen, Abrieb und Wasserflecken. Beim Waschen sollte daher besonders sorgsam mit den Kleidungsstücken umgegangen werden.

Wolle: Schwitzen und Tragekomfort

kleidung-bei-schwitzen-infoWolle ist eine Naturfaser, die vor allem aus den weichen Haaren des Fells von Schafen gewonnen wird. Auch Wolle wird bereits seit Tausenden Jahren zur Textilherstellung in verschiedenen Gebieten der Erde verwendet.

Die Wollfaser ist gröber als andere Textilfasern. Da Wolltextilien zu 85 Prozent aus Luft bestehen, eignet sich Wolle vor allem als Wärmeisolator. Sie stößt Wasser ab, kann aber Wasserdampf aufnehmen und neigt zum Fusseln. Zwar nimmt Wolle weniger Gerüche wie Schweiß an und hat eine natürliche Selbstreinigungsfunktion, speichert aber die Körperwärme und hält diese unter der Kleidung fest, was zu Hitzestau am Körper führt. Daher ist Wollkleidung gegen Schwitzen nicht geeignet.

Die richtige Kleidung bei starkem Schwitzen hängt also von mehreren Kriterien ab.

Wer Sport treiben möchte, bei dem man sowieso ein höheres Schweißaufkommen hat und die Kleidungsstücke nur über einen begrenzten Zeitraum trägt, der sollte zu spezieller Funktionswäsche aus Polyester-Mikrofasern greifen. Hier wird der Schweiß optimal absorbiert und nach außen getragen.

Im Alltag eigenen sich hingegen vor allem helle, weit geschnittene Textilien aus Leinen oder Seide am besten, um starkes Schwitzen zu vermeiden.

Das effektivste Mittel gegen Schwitzen ist natürlich der Einsatz eines Deodorants oder Antitranspirants. Finden Sie hier im Deo Test das beste Mittel für Ihren Körper.